DE EN FR

DIE JUPITER EVOLUTION.

, geschrieben von

Der Artikel Jupiter war mit Mars der Beginn der ESKA® Feuerwehrhandschuh Entwicklungen, die 1982 gestartet wurden. Seit der Gründung 1912 produzierte ESKA® immer wieder Handschuhe für Feuerwehrleute, die aus Leder waren und kundenspezifisch umgesetzt worden sind. Eine Zertifizierung wie es heute üblich ist, gab es damals noch nicht.

Bis zum Zeitpunkt 1982 wurden ausschließlich Feuerwehrhandschuhe aus Leder, teilweise ohne Futter, in sehr schlechter Ausführung angeboten. Die Handschuhe waren mehr im Bereich eines Arbeitshandschuhes, zweidimensional, im Guncut und aus China beziehungsweise am häufigsten aus Pakistan. Herr Loos Senior dachte darüber nach, wie man die Hände der Feuerwehrmänner bei ihren gefährlichen Einsätzen wirklich gut schützen kann. Zuallererst beschaffte er sich verschiedene am Markt angebotene Produkte aus normalem Rindleder, zweidimensional und im Guncut.

Verletzungen bei diesen Handschuhen im Gebrauch waren an der Tagesordnung - die unten angeführten Fotos sind aus einem Zeitungsausschnitt von früher:

JUPITER I

Der Stern des Jupiter von ESKA® ging 1982 als weltweit erster Feuerwehrhandschuh mit 3D-Schnitttechnik auf. Jupiter I wurde aus verschiedenen feuerresistenten Komponenten wie zum Beispiel Kermel® als Oberstoff und Schöller als Besatzmaterialien hergestellt. Der Handschuh erreichte nach den damaligen Zertifizierungsvorschriften absolute Höchstwerte und war ein Verkaufsschlager.

JUPITER II

Jupiter II mit Kevlar® Strickfutter und FR 2-Gurtsystem war bereits mit der 100% wasser- und winddichten sowie atmungsaktiven Membrane von GORE-TEX® 3 Lagen ausgestattet, die durch das ESKA® EU- und US-Patent unlösbar fixiert ist.

JUPITER III

Glanzlichter der 3. Generation waren beschichtetes Kevlar® für Hitze-, Schnitt- und Stichschutz, Hitze- und Stoßabsorber sowie nicht entflammbares Kermel®-HTA für Handrücken und Langstulpe. Das Futter bestand zuerst aus Strick-Kevlar®, danach entwickelte Herr Loos Senior ein spezielles Kevlar®Strickfutter mit Silberfäden (antistatisch, geruchshemmend, temperaturregulierend).

JUPITER

Heute überstrahlt der Jupiter Dagewesenes. Das neu entwickelte Schnittschutzfutter aus Kevlar® mit Stahl-Fiberglas und Silberfäden garantiert den Einsatzkräften auch in Extremsituationen eine Sicherheit auf höchstem Niveau und erreicht die höchste Schnittschutzstufe 5. Die Oberhand aus Kevlar® mit Silikon-Carbon Beschichtung sorgt beim Abrieb für die Top-Leistungsstufe 4. Trotz höchster Schutzklasse ist Jupiter überaus taktil und bietet dem Verwender ein angenehmes und perfektes Tragegefühl.

Was sagen Sie zu diesem Thema?
Diskutieren Sie mit!